Jugend Spielberichte

39:03 in Freiburg

Eine etwas dezimierte Ramsmannschaft, bedingt durch Ferien und leichte Blessuren, machte sich am vergangenen Samstag auf den fünfstündigen Weg nach Freiburg zu den Sarcristans. Weder der kleine Kader noch die erbarmungslos scheinende Sonne tat der Euphorie der Mannschaft Abbruch, denn viele Spieler konnten sich heute auf ungewohnten Positionen beweisen. So durften zum Beispiel der Etat-mäßige Linebacker und Safety Runningback spielen und Wide Receiver und Quarterback konnten in der Defense austeilen. Die Defense begann stark und zwang die Freiburger gleich zu einem three and out. Die Offense brauchte danach drei Passspielzüge, um das Feld zu überqueren und den Ball in die Endzone zu befördern. Auch den Freiburgern gelang es in der ersten Halbzeit, den Ball zu bewegen, doch in den entscheidenden Momenten war die Abwehrreie von Coach Knieling immer zur Stelle, sodass es zur Pause 21:03 stand. Die Touchdowns für die Rams fingen zwei Mal Timo Benschuh und einmal Alex Weißbeck, eine von den „Aushilfen“.

Im zweiten Abschnitt konnten die Rams zunächst nicht punkten, doch der Defense gelang es, ein Fieldgoal zu blocken und durch Konstantin Klietz weit in die Hälfte der Hausherren zurückzutragen, sodass der nächste Touchdownpass dieses Mal auf Jan Hochschild mit anschließender Two Point Conversion von Max Haid folgen konnte. Dass er fangen kann, bewies Haid an diesem Tag auf beiden Seiten des Balles, er fing 2 Interceptions und zudem einen Touchdown, mustergültig zugeworfen von Kevin Beck. Die letzten Punkte erzielte Hochschild, erneut nach Pass von Beck.

Eine Football-Hitzeschlacht endete mit 39:03 für die Rams, bei denen jeder Spieler alles gegeben hat. Mit einer solchen kämpferischen Leistung ließen sich auch die 5 Stunden im Bus etwas besser aushalten.

Luca Daumenlang / Nürnberg Rams

Jugend gewinnt in Mannheim mit 55:08

Nachdem letzte Woche das erste Auswärtsspiel in Schwäbisch Hall mit 09:19 gegen den Tabellenführer verloren ging, war dieses Wochenende erfolgreicher für die Rams Jugend. Bei sonnigem Wetter in Mannheim spielte das Team stark auf und ließ niemals einen Zweifel aufkommen, wer an diesem Tag als Sieger vom Platz gehen würde. Symptomatisch für die Dominanz der Nürnberger war der erste Offense Spielzug der Bandits, welcher sofort zu einer Interception durch Alex Weißbeck führte. Es war seine erste von vier an diesem Nachmittag. Die Offense hatte oft leichtes Spiel, da gute Feldposition und verwandelte ihre Möglichkeiten gewissenhaft in Punkte. Schon zur Halbzeit lag man so mit 28:00 vorne.

In der zweiten Halbzeit wurde durchgewechselt. Zum Ende des dritten Quarters übernahm QB Kevin Beck, welcher schon in der letzten Woche demonstrierte, dass er in der Lage ist, ein Spiel zu führen. So warf er auch den Touchdown zum Endstand von 55:08 für das Gastteam.

Am nächsten Samstag geht es in Freiburg weiter.

Luca Daumenlang / Nürnberg Rams

Kein Comeback im letzten Heimspiel

tl_files/rams_website/images/A_Jugend/Saison2014/Rams_Hall.jpgDass es im 5. Heimspiel gegen Tabellenprimus Schwäbisch Hall überhaupt noch einmal spannend werden sollte, konnte nach dieser ersten Halbzeit der Rams Jugend niemand mehr erwarten. Gleich im ersten Drive bestraften die Unicorns die anfängliche Nervosität der Rams, indem die Gäste einen Ball nach Missverständnis zwischen Quarterback und Runningback abfangen konnten. Die Defense der Rams konnte zunächst halten, doch fand der Runningback der Haller im Verlauf der ersten Halbzeit zu oft Raum zu Laufen und tankte sich aus Rams Sicht zu oft in die Endzone. In der heimischen Offense lief es auch nicht rund, der sonst so flüssig spielende Angriff konnte nur wenige first Downs erzielen und blieb in der ersten Halbzeit ohne einen einzigen Punkt. So stand es zum Pausenpfiff 27:00 für den Tabellenführer. Auch der erste Score der zweiten Halbzeit gehörte den Gästen. Sie erhöhten durch ein Fieldgoal auf 30:00. Erst jetzt fand der Angriff der Rams ins Spiel. Ein langer Lauf konnte zunächst noch von der Defense kurz vor der Endzone gestoppt werden. Doch im darauffolgenden Spielzug konnten die Rams den Ballbesitz mit anschließender Two Point Conversion endlich in die ersten Punkte umwandeln. Jetzt war der Knoten geplatzt. Die Defense wuchs über sich hinaus, hielt die Power-Offense der Unicorns für den Rest des Spiels in Schach und ließ keinen einzigen Score mehr zu. Die Offense der Widder war nun auch angekommen, zwar spielte die Defense der Haller immer noch sehr stark, doch fanden die Rams nun Mittel und Wege sich zu behaupten und Punkte zu erzielen. Punktestand und Hoffnung wuchsen weiter, 14:30, 22:30. Mit vierzig Sekunden auf der Uhr kam die Offense der Rams noch einmal aufs Feld. Doch leider endete dieser Drive nicht in der Endzone der Haller… Und so musste sich ein grandios kämpfendes RamsTeam der an diesem Tag konstanteren Mannschaft geschlagen.

Schon in zwei Wochen haben die Rams die Möglichkeit zur Revanche, wenn es zum Rückspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer kommt.

Wir danken den Fans, die uns bei unseren Heimspielen tatkräftig unterstützt haben, RibWich und allen Betreuern und Trainern, die unsere Bundesliga Hin-Heimspielrunde ermöglicht haben.
Es folgen nun fünf Auswärtsspiele, in denen sich die Mannschaft Großes vornimmt!

Luca Daumenlang / Nürnberg Rams

Rams Jugend in Bundesliga angekommen!

Die Rahmenbedingungen waren hervorragend und mit RibWich und seinem Foodtruck hatte man einen Caterer der bestens für das leibliche Wohl der  ca. 200 Zuschauer gesorgt hat.

tl_files/rams_website/images/A_Jugend/Saison2014/Rams_Bandits_2.jpgDie Rams Jugend führte den Kick Off aus und die Rhein Neckar Bandits kamen dadurch zu Ihrem ersten Ballbesitz. Doch bereits nach dem 4. Down mussten die Mannheimer den Ball wieder an die Rams zurückgeben.
Die Rams waren im Gegenzug sofort erfolgreich und schlossen ihrerseits den ersten Drive mit einem Touchdown des Quarterbacks Luca Daumenlang ab.

Die hoch motivierten Widder und Ihre Coaches gaben sich damit allerdings nicht zufrieden und so stand es durch kurz darauf durch Timo Benschuh bereits 14:0.

Wer allerdings dachte dies wird ein Spaziergang, hatte sich geirrt. Die Bandits besannen sich und konnten den Anschluss wieder herstellen.
Dies gelang durch einen Touchdown und eine anschließende Two Point Conversion.  Die Freude für die Bandits währte allerdings nur kurz, da die Rams durch einen weiteren Touchdown von Luca Daumenlang auf 20:8 erhöhten. Timo Benschuh legte dann auch nochmal nach auf 27:8

So ging es in die Halbzeit.

Aus der Pause kamen die Jungwidder konzentriert zurück und bestätigten ihre Leistung der ersten Spielhälfte. Durch weitere TD´s von Timo Benschuh, Jan Hochschild und Patrick Beck gab es am Ende einen 54:22 Erfolg.

Die Spieler und Trainer um Headcoach David Martinez waren erleichtert, die ersten Punkte in der GFL-J eingefahren zu haben.

Nächstes Heimspiel: Samstag 26.04.2014 gegen Freiburg Sacristans, Kickoff: 15:00 Uhr

Rams Jugend - Auch im fünften Spiel erfolgreich

Am 20.05.2012 reiste die Rams-Jugend nach Plattling zu den Black Hawks, mit der Aufgabe, die Tabellenführung zu verteidigen und die guten Leistungen der letzten Partien zu bestätigen. 
Nach gewonnenem Cointoss kam zuerst die Offense der Rams auf den Platz. Erstes Play, weiter Pass bis an die 1-yard Line. Doch schon im darauffolgenden Spielzug musste man sich wegen eines Fumbles wieder vom Ball trennen und der Angriff der Hawks übernahm das Feld. 
Dieser präsentierte sich unerwartet aggressiv und  passstark, bereitete der Defense der Widder somit große Probleme. Letztendlich konnte die Defense den Ball wieder für die Offense zurückgewinnen und im zweiten Drive des Spiels konnte nun der erste Touchdown durch einen 1-yard run erzielt werden, nachdem das Feld durch gute Lauf- und Passspielzüge überbrückt werden konnte.
Auch nach dem Kickoff  ließ die Rams-Defense keine Punkte zu und zwang den Gegner zum Punt. Wieder marschierte die Offense mit variablem Spiel und endlich wurde, nach zwei haarknappen Entscheidungen bei seinen Catches zuvor, Max Haid der Touchdown nach 13-yard-Pass zugesprochen. 
Auch den Extrapunkt verwandelte er treffsicher, sodass man mit einem knappen 13:00 in die Pause ging. 
Nach der Halbzeit zeigten die Hausherren nun endgültig, dass sie heute als Sieger vom Feld gehen wollten und scorten nach tollem Pass und gutem Lauf nach dem Fang zum 13:08. 
Doch das die Rams mit Druck umgehen können, haben sie schon oft bewiesen und so war es nicht verwunderlich, dass dies die letzten Punkte der Plattlinger waren…
Die Offense machte da weiter wo sie vor der Pause aufgehört hatte und scorte im direkten Gegenzug. Diese Mal wieder durch einen run, dieses Mal 37 yards länger als der Erste. Die anschließende Two-point-conversion konnte zum 21:08 gefangen werden.
Die Defense kam nun besser mit dem Passspiel der Raubvögel klar, es wurden harte Hits gesetzt und der Druck auf den Quarterback erhöht. Somit wurde die Interception durch Jonas Rau quasi erzwungen.
Der darauffolgende Drive des Nürnberger Angriffs wurde von Philip Pappenberger vollendet, indem er sich den Ball in der Endzone aus der Luft pflückte. Mit seinem nächsten Fang für 2 Punkte erhöhte Max Haid auf 29:08. Max trug insgesamt 10 Punkte und 101 receiving yards zum Sieg bei.
Mindestens genauso wichtig war, dass sich die Defense jetzt ihren Rhythmus erarbeitet hatte, unter anderem durch Nicolas Kittel, der an vielen Tackels beteiligt war, und die Hausherren erneut stoppte. Das ermöglichte dann Alexander Dieterle, sich auch noch auf der Scorer-Liste zu verewigen, mit einem sehenswerten 24 yard Touchdown run.

Die letzte Angriffsserie hatten die Hawks, wieder bewegten sie den Ball durch akkurate Pässe und Strafen, mit denen Nürnberg heute sehr zu kämpfen hatte, in Richtung Rams-Endzone. 
Doch dass es in der höchsten bayerischen Spielklasse auch auf das Punktverhältnis ankommen kann, weiß keiner so gut wie Timo Martinez. So wartete er bis die Hawks an die Rams 10-yard-linie vorgedrungen waren, fing den Pass des Quarterbacks ab und beendete das Spiel mit einem Paukenschlag in Form eines 100-yard interception return Touchdowns.  

Für die Rams punkteten:
Alexander Dieterle: 6 Punkte
Phillip Pappenberger: 6 Punkte
Timo Martinez: 8 Punkte
Max Haid: 10 Punkte
Luca Daumenlang: 12 Punkte

Widder bändigen Löwen

Am vergangenen Sonntag kamen die Feldkirchen Lions bei angenehmen 13°C und Sonnenschein ans Zeppelinfeld um ihre Tabellenführung auf den Tabellenzweiten – die Rams – auszubauen.

Man ging punktgleich in die Partie, da beide Teams ihre vorherigen drei Spiele klar für sich entscheiden konnten.
Die Rams gewannen den Cointoss und entschieden sich, in der ersten Hälfte zuerst für das Angriffsrecht. Gleich im ersten Drive wurde klar, dass die Defense der Lions heute viel Arbeit haben würde, denn die Rams-Offense trug den Ball unaufhaltsam in Richtung Endzone und punktete schließlich durch einen Run mit anschließendem Extrapunkt zum 07:00. Doch nach dem Kick-off ließ die Antwort der Gäste nicht lang auf sich warten und so brauchten sie nur ein Play um mittels weitem Pass einen sehenswerten Touchdown zum 07:06 zu erzielen. Doch die Rams machten ihre Ambitionen, den ersten Tabellenplatz zu übernehmen deutlich und marschierten wieder über das Feld. Hierbei muss man erwähnen, dass in diesem Spiel vor allem über das Laufspiel Yards erzielt wurden. Deswegen darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Offense-Line um Center Mikula (#70) einen Sahnetag erwischt hatte und den Läufern viel Raum gab, den die Backs oft sehr geschickt zu nutzen wussten!
Nach dem Touchdown zum 13:06 zeigte auch die Defense ihr ganzes Können und ließ nahezu keinen Raumgewinn mehr zu. Die Rams-Offense scorte kontinuierlich weiter. Eine Minute vor der Pause konnten die Feldkirchner die Defense der Hausherren allerdings wieder mit einem sehr weiten Pass überrumpeln und so ging man mit 27:13 in die Halbzeit.
Im Bewusstsein, dass die Gäste die meisten ihrer Punkte im 3. Und 4. Quarter erzielt, und die Rams es genau in diesen Quartern zuletzt etwas locker hatten angehen lassen, ging man hochkonzentriert in die zweite Hälfte des Spiels. Wieder hielt die Defense stark und konnte dem Rams-Angriff wie schon so oft eine gute Feldposition beschaffen. Durch die kontrolliert-aggressive Spielweise des neuen Defense-Coaches Alexander Rückel, gelangen der Defense vier Turnovers, 2 abgefangene Pässe durch Jacob(#26) und Jonas(#15), sowie zwei fumbles, eins davon recovered von Tim Süß, der an diesem Tag gleich zwei große Szenen hatte.
Die Offense schien da weiter zu machen, wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatte und punktete; erneut wie immer zuvor durch einen Laufspielzug. Beim Stand von 35:13 drohte das Spiel zu kippen, als die Offense der Lions erneut punkten konnte und die Rams nach dem folgenden Kickoff ihrerseits (an diesem Tag zum Glück das einzige Mal) den Ball durch einen Fumble verloren.
Die Lions kamen besser ins Spiel und der Ball erneut in die heimische Endzone und es stand nur noch 35:25. Das Momentum drohte sich zu Gunsten der Gäste zu drehen…
Doch mit der Souveränität, die der Angriff schon den ganzen Tag gezeigt hatte, übernahmen die Widder das Feld und verwerteten die nächste Angriffsserie in Punkte, somit lautete der Punktestand tief im zweiten Quarter 41:13. Damit war das Spiel entschieden. Das Kickoffteam der Rams schaffte es sogar noch, dem Returner den Ball zu entreißen und den eigenen Angriff zurück aufs Feld zu holen. Diese Chance ließ man nicht ungenutzt und beförderte den Ball mittels Pass auf den freistehenden Timo B. (#40) in die Endzone. Die anschließende two-point-conversion erlief Phips(#23) in gewohntem Stil. Das war der Schlusspunkt, der ein gutes Spiel beim Spielstand von 49:25 beendete.

Dies war keinesfalls die Vorentscheidung in der Gruppe, aber ein Ausblick auf das, was die Rams zu leisten im Stande sind, mit ihren zahlreichen Waffen auf beiden Seiten des Balles. In diesem Spiel zeigte sich vor allem die neue Variabilität auf Seiten der Offense, die bewiesen hat, dass sie auch ein bärenstarkes Laufspiel besitzt.

Nachdem die Flag Jugend am Samstag mit Siegen gegen Neu Ulm und Königsbrunn vorgelegt hatte ebnete die Jugend dem Senior-Team den Weg für ein perfektes Rams Wochenende, mit dem alle Spieler, Trainer und Betreuer sehr zufrieden sein können.

Für die Rams punkteten:
Phips Pappenberger (#23)    : 2 Punkte
Max Haid (#87)                        : 2 Punkte
Tim Süß (#22)                           : 2 Punkte
Philip Spilker (#5)                     : 6 Punkte
Sebastian „crazy“ Eppe (#12): 6 Punkte
Timo Benschuh (#40)               : 6 Punkte
Luca Daumenlang (#13)          : 24 Punkte